Kurse

Etwas neues Lernen, ein Hobby entdecken und mit anderen gemeinsam ausüben, das kann man in unseren Kursen.
Hier gibt es z.B.  einen Zirkuskurs für Kinder, einen Kletterkurs für Jugendliche, einen Tanzkurs für Erwachsene und vieles mehr. 

Cornelius Hiller berichtet von seinem Besuch beim Bundespräsidenten




zum Vergrößern Bild anklicken

Am 2. Dezember war ich in Berlin. Ich war zum Bundespräsidenten ins Schloss Bellevue eingeladen. Das war sehr schön und aufregend. Beate Himmelspach von der Lebenshilfe hat mich begleitet. Sie hat mir auch geholfen das für Euch aufzuschreiben. Ich will euch erzählen, wie das im Schloss Bellevue  war.

Im Schloss waren viele Leute. Zuerst gab es eine Überraschung. Wir haben Werner Strubel aus Freiburg getroffen. Da mussten wir lachen.

Dann sind alle Leute in einen großen Saal gegangen. Ich hatte einen tollen Platz in der 2. Reihe. Barbara Hallwag und Matthias Berg haben das Programm erklärt. Und sie haben auf der Bühne mit vielen Leuten gesprochen.  Barbara Hallwag kennt man aus dem Fernsehen. Sie spricht in den „heute –Nachrichten“. Matthias Berg hat schon viele Medaillen bei den Olympischen Spielen für behinderte Menschen bekommen. Er hat keine Arme und fährt trotzdem Langlauf. Er ist ein lustiger Mensch.

Als erstes hat uns der Bundespräsident begrüßt. Er hat eine Rede gehalten. Die hat mir gut gefallen.

Dann würden viele kleine Filme gezeigt. Danach sind die Leute auf die Bühne gegangen und haben mit Barbara Hallwag und Matthias Berg gesprochen. Sie haben aus ihrem Leben erzählt.

·         Es gab eine Theatergruppe aus Berlin. Da hat ein Mann seinen Traum gespielt. Er war im Traum Bundespräsident. Das hat ihm Spaß gemacht.

 

·         Es gab eine Band aus Reutlingen. Die heißen Soulhossas. Die haben drei eigene Lieder gespielt. Die Band und die Zuhörer hatten viel Spaß.

 

 

·         Eine Frau im Rollstuhl hat von ihrer Arbeit erzählt. Sie arbeitet in einem Hotel in Marburg. Das heißt Kornspeicher. Sie ist sehr froh über ihren Arbeitsplatz.

 

·         Eine Frau aus Köln war da. Sie hat ein behindertes Kind. Sie wollte dass ihr Kind in eine ganz normale Schule gehen kann. Das war schwierig. Aber es hat dann doch geklappt. Jetzt hilft sie anderen Eltern.

 

·         Es waren 3 Frauen aus Bayern da. Sie haben Dirndl angehabt. Die 3 Frauen wohnen zusammen. Und sie wollen, dass das noch lange so bleibt.  So sind sie selbständig. Das ist gut.

 

·         Es waren 2 blinde Fussballer mit ihrem Trainer da. Fussball für blinde Menschen gibt es in Deutschland noch nicht lange. Da können wir noch viel von anderen Ländern lernen. Zum Beispiel von Brasilien.

 

·         Es war ein Mann aus Hamburg da. Er hat erzählt, dass er Rampen baut. So kommen Leute im Rollstuhl besser in Häuser. Leute im Rollstuhl gehen auch in Schulen. Die Kinder können dann Fragen stellen. Sie wollen wissen wie das Leben im Rollstuhl ist. Und sie könne versuchen, selber mit einem Rollstuhl zu fahren.

 

·         Er war eine Frau im Rollstuhl da. Sie macht Tanzstücke mit Leuten mit und ohne Behinderung. Sie reist in der ganzen Welt rum. Sie hat einen Film aus Afrika gezeigt. Da haben Leute mit Krücken getanzt.

 

Die Zeit ist schnell vorbeigegangen. Nach dem Programm konnten wir noch etwas essen und trinken. Ich habe mit Matthias Berg gesprochen und danach mit dem Bundespräsidenten.

 

Am besten hat mir aber Matthias Berg gefallen. Er ist ein toller Sportler. Ich würde ihn gerne nach Freiburg in die Lebenshilfe einladen.

 

Cornelius Hiller

Schriftgröße

kleiner normal groesser

Aktuelles

Weitere Nachrichten

Noch mehr Neuigkeiten finden Sie hier
© 2011 Lebenshilfe Breisgau gemeinnützige GmbH - 79115 Freiburg, Belchenstr. 2 A, E-Mail: info(at)lebenshilfe-breisgau.de